Produktkatalog
132-seitiger Produkt-Katalog als Download

Unser Unser 132-seitiger Produkt-Katalog als Download.

Sprache / ProjektregionHändlersucheSuche

ThermoPlan® Plan-Schalungsziegel USZ

Die bauphysikalischen Vorteile des Mauerziegels gepaart mit den statischen Vorteilen einer Stahlbetonwand.

Unser neuer Plan-Schalungsziegel zum geschosshohen Verfüllen mit Fließbeton ≥ C16/20 oder LC16/18. Konsistenzklasse F3. Korngröße 0 - 8 oder 0 - 16 mm. Bemessung nach DIN EN 1992 als Betonwand.

Lieferung inklusive Mörtel!

Der Dünnbettmörtel ist bei allen Planziegeln bereits im Preis enthalten!

Produktinformation
Technische Daten

ThermoPlan® Plan-Schalungsziegel USZ

Schallschutz-Mauern und Schallschutz-Trennwände aus Plan-Schalungsziegeln zeigen bei den bautechnischen Werten ihre Stärken: Die statische Berechnung der Wand erfolgt nach DIN EN 1992 als Betonwand und Sie erreichen hervorragende Schallschutzwerte! Gerade heute ist es für Architekten wichtig, dass sie sich auf den Wandbaustoff voll und ganz verlassen können: Architekten tragen die Verantwortung für baulichen Wärmeschutz, Schallschutz und Baustatik.

  • Plan-Schalungsziegel USZ zur trockenen Verlegung und zum geschosshohen Verfüllen mit Fließbeton ≥ C16/20 oder LC 16/18. Konsistenzklasse F3. Größtkorn ≥ 8 ≤ 16 mm. Bemessung nach DIN EN 1992 als Betonwand.
  • zulässig zur Verwendung in allen deutschen Erdbebenzonen
  • nach Zulassung Z-15.2-127 des DIBt. Berlin
  • der Dünnbettmörtel ist im Preis enthalten und wird automatisch in ausreichender Menge mitgeliefert
Vorteile der Plan-Schalungsziegel:
  • formstabile Ziegel-Schalung
  • niedriges Einzelgewicht
  • Klima- und Feuchteausgleich durch die Ziegeloberfläche
  • Überbindemaß leicht einzuhalten, durch mittig teilbaren Ziegel
  • homogener Putzgrund durch einheitliche Ziegeloberfläche im gesamten Rohbau
  • hervorragender Schallschutz durch hohes Flächengewicht
  • geschosshohe Betonverfüllung in einem Arbeitsgang
  • Einlegen von vertikaler und horizontaler Bewehrung bei statischen Erfordernissen möglich
  • statische Berechnung als Stahlbetonwand – dadurch resultiert eine hohe Tragfähigkeit
  • herstellen von Elektroschlitzen in der Ziegelschale ohne Einschränkung der statischen Eigenschaften möglich
  • Durch die seitlichen Öffnungen ergeben sich Hohlräume in der Wand, durch die der Beton gleichmäßig in alle Kammern verfließt! Die Verfüllung findet trichterförmig statt, so dass eine lückenlose Verfüllung gewährleistet ist!

Anwendungsbereich

  • Haus- und Wohnungstrennwände im modernen Wohnungsbau
  • Doppelhäuser
  • Reihenhäuser
  • Mehrfamilienhäuser
  • Geschoßwohnungsbau

 

Das Lochbild

Technische Daten
Plan-Schalungsiegel USZ
Bestell-Nummer
Wanddicke
Länge
Breite
Höhe
Betonkern (L x B x H)
Grundwerte Mauerziegel (verfüllt)
Rohdichteklasse (verfüllt)
Grundwerte Mauerwerk (verfüllt)
Berechnungsgewicht Wand 1) 2)
Flächenbezogene Masse der Wand 1) 3)
Charakt. Wert der Druckfestigkeit fk
Wärmeschutz (verfüllt)
Wärmespeicherfähigkeit
Brandschutz (verfüllt)
Feuerwiderstandsklasse4) bei Ausnutzungsfaktor
Feuerwiderstandsklasse4) bei Ausnutzungsfaktor
Feuerwiderstandsklasse4) bei Ausnutzungsfaktor
Schallschutz (verfüllt)
Bewertetes Schalldämm-Maß Rw,Bau,ref 1) 3)
Materialbedarf
Ziegel5)
Ziegel5)
Füllbeton C16/20 bzw. LC 16/18
(0-16, BV)5)
Füllbeton C16/20 bzw. LC 16/18
(0-16, BV)5)

Die baulichen Eigenschaften der Produkte hängen in hohem Maße auch von den Detaillösungen ab. Ausführliche Unterlagen können bei uns angefordert werden.
1) bei Füllbeton-Rohdichte 2.350 kg/m³, C16/20, Konsistenzklasse F3, Korngröße 0 – 8 oder 0 – 16
2) ohne Putz
3) beidseitig 15 mm Kalk-Gipsputz
4) Angabe für raumabschließende Wände bei einseitiger Beanspruchung und unter Verwendung von Ortbeton ≥ C16/20
5) Theoretisch ermittelt, Praxiswerte können abweichen

 

Die bauphysikalischen Vorteile des Mauerziegels gepaart mit den statischen Vorteilen einer Stahlbetonwand.

Unser neuer Plan-Schalungsziegel zum geschosshohen Verfüllen mit Fließbeton ≥ C16/20 oder LC16/18. Konsistenzklasse F3. Korngröße 0 - 8 oder 0 - 16 mm. Bemessung nach DIN EN 1992 als Betonwand.