Produktkatalog
132-seitiger Produkt-Katalog als Download

Unser 136-seitiger Produkt-Katalog als Download.

Sprache / ProjektregionHändlersucheSuche

Leichtbau-Rollladenkasten neoROLL

Die optimale Ergänzung zur neuen Ziegel-Generation

Produktinformation
Technische Daten
Verarbeitung

Leichtbau-Rollladenkasten neoROLL

Das von Grund auf neu konsturierte neo-Kastensystem wartet mit vielen Vorteilen für Planer, Bauunternehmer, Rollladen-/Fensterbauer und Bewohner auf.

Vorteile:

  • Stabiles Neopor® für beste Ψ-Werte
  • Als Leichtbau- oder Ziegelkasten
  • Zwei Rollraumabmessungen für Fenster und Türen
  • Geprüfte Fenster-Statikkonsolen
  • Aus eigener Produktion
  • Neu entwickeltes Baukastensystem

Planung
Aus den hervorragenden Psi-Werte und der individuelle Anfertigung der Kastensysteme ergibt sich eine hohe Planungssicherheit bei wärmetechnisch immer anspruchsvolleren werdenden Gebäudehüllen.

Umsetzung
Schon während der Erstellung des Mauerwerkes wird der Fachhandwerker die spezielle Oberflächengeometrie an der Kastenoberseite bemerken. Diese dient der hervorragenden Verkrallung des Montageklebers mit der Deckenrandschalung und gibt so den notwendigen Halt während des Betoniervorganges.

Fensterbefestigung
Bei diesem gewerkübergreifenden Schnittstellen-Bauteil kommt auch der Fenstermonteur nicht zu kurz. Dieser kann das Fenster RAL-konform und sicher über die optionale ESM®-SOLID Fenster-Statikkonsole befestigen.

Deckendurchhang
Für besonders breite Fensteranlagen bieten wir die SOLID+ Fenster-Statikkonsole an – das zweiteilige System verfügt über eine Loslager-Funktion und gleicht Deckendurchhänge automatisch aus. Die Gefahr von Beschädigungen und Funktionsstörungen wird stark minimiert.

 

Ausführungsvarianten:

»P«
Mineralischer Putzhaftgrund auf der Außen- und Innenseite in den Farben Rot, Weiss und Grau

»Z«
Ziegelschale auf der Außenseite und mineralischer Putzhaftgrund auf der Innenseite in der Farbe Rot.

»Z+«
Ziegelschale auf der Außen- und Innenseite.

Rollräume:

Der Standardrollraum 210 mm hat immer genügend Platz zur Aufnahme des Panzers für gängige Türhöhen.

Zur weiteren Verbesserung der bereits hervorragenden Ψ-Werte kann ein stärkerer Dämmkeil und eine Zusatzdämmung eingebracht werden. Der Rollraum wird dadurch auf 175 mm reduziert und die Dämmleistung maximiert.

Anwendungsbereich

Das Lochbild

Technische Daten Leichtbau-Rollladenkasten neoROLL®
Wanddicke
Länge (inkl. 2 x 125 mm Auflager)1)
Breite
Höhe (innen + außen)
Auflager
Standard1)
Schenkelstärke
Schenkelstärke außen
Rollraum
Rollraum Standard
Rollraum mit Zusatzdämmung
Gewicht
Rohgewicht Ausführung P
Rohgewicht Ausführung Z
kg/lfm.
11,0 11,5 12,5
Rohgewicht Ausführung Z+
kg/lfm.
16,0 16,5 17,5
Brandschutz
Feuerwiderstandsklasse2)
Schallschutz
RW  (Ausf. P bei Rollraum 210 / 175 mm)
RW  (Ausf. Z bei Rollraum 210 / 175 mm)
dB
42,9 / –
45,2 / –
– / –
RW  (Ausf. Z+ bei Rollraum 210 / 175 mm)
dB
45,0 / 48,6
46,2 / –
– / –
GEG-Nachweis
ψ Psi-Wert3) (Ausf. P bei Rollraum 210 / 175 mm)
W/(m⋅K)
0,10 / 0,06
0,09 / 0,06
0,09 / 0,06
ψ Psi-Wert3) (Ausf. Z bei Rollraum 210 / 175 mm)
W/(m⋅K)
0,11 / 0,06
0,10 / 0,06
0,10 / 0,06
ψ Psi-Wert3) (Ausf. Z+ bei Rollraum 210 / 175 mm)
W/(m⋅K)
0,11 / 0,07
0,10 / 0,06
0,10 / 0,06
Usb-Wert3) (Ausf. P bei Rollraum 210 / 175 mm)
W/(m²⋅K)
0,34 / 0,25
0,30 / 0,23
0,29 / 0,22
Usb-Wert3) (Ausf. Z bei Rollraum 210 / 175 mm)
W/(m²⋅K)
0,35 / 0,26
0,31 / 0,23
0,30 / 0,22
Usb-Wert3) (Ausf. Z+ bei Rollraum 210 / 175 mm)
W/(m²⋅K)
0,36 / 0,26
0,31 / 0,24
0,29 / 0,22
Nachweisverfahren
Die baulichen Eigenschaften der Produkte hängen in hohem Maße auch von den Detaillösungen ab. Ausführliche Unterlagen können bei uns angefordert werden.
1) Größere Längen nach Rücksprache möglich. Fertigmaß in lfm. = lichtes Maß + 25 cm (beidseitig je 12,5 cm Auflage). Verkürztes Auflager auf Anfrage.
2) Feuerwiderstandsklasse Dämmmaterial EPS Neopor® B1 = schwer entflammbar
3) Werte bei Mauerstein λ 0,09 W/(m⋅K); andere λ-Werte auf Anfrage
Sonderanfertigungen – wie Eck- und Erkerkonstruktionen – sind jederzeit möglich.

 

Verarbeitungs- und Pflegehinweise Ziegelrollladenkästen

Der Rollladen-/Raffstorekasten sollte ...

verarbeitung_zrk1

  • vor Witterungseinflüssen geschützt werden
  • mindestens 12,5 cm Auflagefläche im Bereich des Gurtauslasses haben (verkürztes Auflager auf Anfrage)!
  • vor dem Betonieren ab einer Länge von mehr als 150 cm abgestützt werden!
  • im äußeren Drittel des Putzes eine zusätzliche Bewehrung aus Glasgewebe über den Kastenecken erhalten!

verarbeitung_zrk2

  • Decken-Halbsteinauflager (1) mit Mörtelauflage für Deckenabmauerungsstein mit Dämmung
  • Rollladenkastenauflager (2) vollflächig vermörtelt
  • Die Gurtführung muss beim Versetzen des Rollladenkastens mittig über dem Gurtwicklerkasten (3) ausgerichtet werden
    (ausloten)!

 

 

Zubehör

verarbeitung_zrk5

Auflager

verarbeitung_zrk7

Das Standardauflager beträgt 12,5 cm je Seite und muss vollflächig vermörtelt werden. Die Hohlräume zwischen den Rollladenkastenstirnseiten und dem Mauerwerk müssen vollständig mit Leichtmauermörtel geschlossen werden.

Putzbewehrung

verarbeitung_zrk8

Es wird empfohlen, in den Grundputz zusätzlich eine Bewehrung aus Glasfasergewebe (ca. 60 x 30 cm) diagonal über den Kastenecken einzuarbeiten.

Montageunterstützung

verarbeitung_zrk9

Es wird empfohlen, in den Grundputz zusätzlich eine Bewehrung aus Glasfasergewebe (ca. 60 x 30 cm) diagonal über den Kastenecken einzuarbeiten.