Produktkatalog
132-seitiger Produkt-Katalog als Download

Unser Unser 132-seitiger Produkt-Katalog als Download.

Sprache / ProjektregionHändlersucheSuche

Ohne zusätzliches Wärmedämmverbundsystem: Passivdoppelhaus aus reinem Ziegel

In Süddeutschland entstand ein Doppelhaus mit zertifiziertem Passivhausstandard. Realisiert wurde das Wohnhaus in monolithischer Bauweise mit Ziegel.

Königswinter (prc).
Zweimal 150m² Wohnfläche, eine zentrale Wärmepumpe und höchste Energieeffizienz bei maximalem Wohnkomfort – in Wasserburg am Bodensee entstand in reiner Ziegelbauweise ein Doppelhaus mit Passivhausstandard. Zum Einsatz kam ein Ziegel mit 49cm Wandstärke, der vom „Mein Ziegelhaus“- Mitglied Klosterbeuren geliefert wurde. „Die natürlichen Eigenschaften des Ziegels, wie z.B. Diffusionsoffenheit, sorgen für mehr Behaglichkeit im Inneren. Da dadurch für die Fassade auf einen Vollwärmeschutz verzichtet werden kann, besticht das Passivdoppelhaus mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis“, so Architekt Rainer Schmuck, modulor Gesellschaft für nachhaltiges Bauen mbH, über die Vorteile der Ziegelbauweise. Zertifiziert wurde das Doppelhaus über das Energie- und Umweltzentrum Allgäu, kurz eza.

Entscheidend für den Passivhausstandard ist immer die Außenhülle des Gebäudes. Luftdichtheit muss an allen Stellen gewährleistet sein, die Gebäudehülle darf keine Wärmebrücken aufweisen. Realisiert wurde dies in Wasserburg mit einer hochwärmegedämmten Dachkonstruktion, die einen U-Wert von gesamt 0,086 W/(m²K) erreicht, sowie der einschaligen Bauweise mit einem 49cm starken Ziegel. Damit kommt die Ziegelwand auf einen U-Wert von insgesamt 0,14 W/(m²K) und erfüllt somit die Anforderungen für ein Passivhaus.

Neben der einschaligen Ziegelaußenwand gibt es eine weitere Besonderheit des Doppelhauses: Die gesamte Technik verbirgt sich im gemeinsamen Keller des Gebäudes. Dort ist außerdem die elektrisch betriebene Wärmepumpe mit Erdwärmekollektor untergebracht, die beide Familien das ganze Jahr über mit regenerativer Energie versorgt, um den Trink- und Warmwasserspeicher des Hauses zu erhitzen. Eine Komfortlüftungsanlage nutzt außerdem die Wärme aus der Abluft um die Zuluft nachzuerhitzen. Ein komplexes System, das gleichmäßige Temperaturen sowie ein optimales Raumklima gewährleistet und damit den hohen Wohnkomfort im Passivhaus sichert.

Die beiden Familien, die in dem Doppelhaus leben, profitieren täglich von den hervorragenden Werten. Zugluft, Schimmel und ständiges Lüften sind passé. Die Wohnqualität ist dank der Ziegelbauweise sehr gut und das Doppelhaus verbraucht im Jahr lediglich 1,5 Liter Öl, bzw. 1,5 m³ Gas pro Quadratmeter, die wiederum zu einem Großteil über die gewonnene Energie der Wärmepumpe abgedeckt werden können.

Das Doppelhaus am Bodensee ist ein modernes, effizient geplantes Wohngebäude was das Design und die Raumaufteilung, aber auch den niedrigen Energiestandard angeht und damit ein Vorbild für zukünftige Wohnobjekte.

Quelle: Mein Ziegelhaus | Königswinter | 21.03.2012

  •  Doppelhaus (Passivhaus) | 
Planer: modulor Ges. für nachh. Bauen mbH, Lindau
  •  Doppelhaus (Passivhaus) | 
Planer: modulor Ges. für nachh. Bauen mbH, Lindau
  •  Der Passivhausstandard wurde realisiert mit einer hochwärmegedämmten Dachkonstruktion, sowie der einschaligen Bauweise mit einem 49cm starken Ziegel.
  •  Das Doppelhaus ist ein modernes, effizient geplantes Wohngebäude was das Design und der niedrige Energiestandard zeigen.
  •  Der Querschnitt zeigt, welche Vorteile das Doppelhaus am Bodensee bietet: moderne Haustechnik, massive Außenwände und Luftdichtigkeit. Elementare Bausteine für ein Passivhaus.
  •  Bereits bei der Planung wurden alle Bedürfnisse einbezogen. Beide Familien haben eine großzügige Terrasse, Carport und Stellplatz sowie im Inneren einen offenen und einladenden Wohnbereich.